Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass es beim „Koffer packen“ zwei verschiedene Typen gibt.
Die „ich-hab-doch-noch-Zeit-kurz-bis-vor-dem-Abflug-was-ich-vergesse-kaufe-ich-mir-vor-Ort“ und die „ich-fange-schon-eine-Woche-vorher-an-mit-packen-damit-ich-auch-ja-nichts-vergesse-und-evtentuell-nochmal-einkaufen-gehen-kann“ – Sorte. Mich selbst ordne ich in die zweite Kategorie ein. 😉

image

Das absolut wichtigste! : Meine Checkliste! Ohne die geht gar nichts. Meist beginne ich schon ein paar Tage vorher mir Gedanken zu machen, welche Outfits ich mitnehme, was für Beautyprodukte mit müssen und und und. Alles wird festgehalten und zwar nicht nur in einer… Nein ich habe zwei Listen! 🙂

Die erste: Was ich noch alles vorher erledigen / einkaufen muss, die zweite: was muss mit. Organisation ist also alles, mein Freund belächelt dies jedes Mal.

Kommen wir zum eigentlichen Thema: was darf mit?

Es kommt natürlich immer darauf an, wo geht es hin und was mache ich in meinem Urlaub. Dieser lässt sich zum Beispiel nicht mit dem typischen Hotel-Urlaub ala All-Inclusive vergleichen, da wir zum einen bei der Familie meines Freundes für drei Wochen bleiben, zum anderen wir viele Dinge nicht mitnehmen müssen. Wir haben zum Beispiel vor Ort eine Waschmaschine, demnach spart man an Gewicht und Platz im Koffer. Noch ein Vorteil ist, dass wir keine Handtücher, Föhn, Strandtasche und so weiter mitschleppen müssen, da seine Familie alles vor Ort hat. Jedoch ist es auf Sizilien sehr teuer, vor allem Duschgele, Shampoo und andere Beautyprodukte. Vor allem aber Sonnencreme ( eine Tube zwischen 8-12 Euro). Was auch nicht fehlen darf bei diesem Trip: Autan. Dort wimmelt es nur vor Mücken. Man wird sicherlich trotzdem gestochen, aber es hilft etwas. Das bedeutet auf dem Hinflug wird der Koffer überwiegend mit solchen Dingen gefüllt. 🙂

DSC_0294

Aaaaaber… dafür hat man auf dem Rückflug jede Menge Platz und Gewicht für die neuen Errungenschaften 😀 . Letztes Jahr hatte ich mich doch echt geärgert, da ich viel zu viel von hier an Klamotten mitgenommen hatte. Meist trägt man sowieso nicht alles. Aber aus Fehlern lernt man und diesmal kommen wirklich nur Klamotten mit, die ich auch wirklich anziehe.

DSC_0295

Jetzt noch ein paar Tipps:

Schuhe wickle ich immer in eine Tüte ein, damit der Rest der Klamotten nicht schmutzig wird. Wir verteilen immer alles auf zwei Koffer. Da der Koffer der Männer meist weniger wiegt, kommen auch ein paar Sachen von mir in seinem Koffer unter, damit ich nicht über das max. Gewicht komme. Was auch ganz wichtig ist: Packt immer ein paar Teile ins Handgepäck (einen Bikini, frische Unterwäsche und vor allem Wechselschuhe, sowas wie Flip Flops). Falls euer Koffer nämlich nicht ankommt, habt ihr wenigstens eine Art „Grundausstattung“ dabei, um wenigsten ein bis zwei Tage trotzdem über die Runden kommen könnt. Meist habt ihr euren Koffer bis dahin wieder. Was ich auch gern mache, wenn ich lande, wo es wärmer ist als in Deutschland, ich wechsle meine Schuhe. Auf dem Flug muss es bequem sein, daher reise ich immer mit Sneaker, wenn ich am Gepäckband stehe, hole ich meine Flip Flops raus und packe meine Sneaker in mein Handgepäck. Wertsachen solltet ihr sowieso grundsätzlich immer im Handgepäck mit euch führen. Auf dem Rückflug habt ihr meist sicher auch das Problem, dass der Koffer mehr wiegt, als auf dem Hinflug. Versucht dann auch schwere Dinge (außer Flaschen etc.) im Handgepäck unter zu bekommen, z.B. lange Jeans, Kuschelpullover… .

So, jetzt konntet ihr mal einen kleinen Einblick in mein Packverhalten bekommen und vielleicht den ein oder anderen Tipp mitnehmen, wenn ihr das nächste Mal in den Urlaub fliegt/fahrt.

Bei odernichtoderdoch gibt es übrigens süße Checklisten, die euch beim Packen helfen. 🙂

Wer noch weitere Anregungen hat, immer her damit.

Würde mich auch noch über ein paar Tipps freuen.

 

Habt einen schönen Abend.

 

Eure

cropped-ak_jayjaynina01.jpg